Küchenbrand

Langenhagen. Zu einem Küchenbrand wurde die Ortsfeuerwehr in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 2.10 Uhr gerufen. In einem Mehrfamilienhaus in der Ringstrasse hatten Bewohner Öl erhitzt, dieses geriet in Brand. Bei ersten Löschversuchen mit Wasser zog sich ein Bewohner Verbrennungen an den Armen zu, der zweite Löschversuch mit einer Decke war erfolgreich. Er wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in die Medizinische Hochschule gefahren. Seitens der Feuerwehr wurde die durch Rauch und Hitze stark in Mitleidenschaft gezogene Küche mit Hilfe der Wärmebildkamera auf noch vorhandene Wärmequellen kontrolliert sowie die Wohnung belüftet. Die mit vier Fahrzeugen und 20 Kräften ausgerückte Ortsfeuerwehr konnte nach circa einer Stunde wieder einrücken.
Die Feuerwehr warnt in diesem Zusammenhang, Fettbrände nicht mit Wasser zu löschen. Der Kontakt von Wasser zu heißem Öl führt zu einer heftigen Reaktion mit Stichflammenbildung. Fettbrände können und solltenmit einer Löschdecke erstickt werden.