Laster geriet ins Schleudern

Die meisten Unfälle auf Autobahnen

Langenhagen. Freitag Morgen gegen 5.45 Uhr ist ein Lastwagen der
Bundeswehr auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Berlin kurz vor der Anschlussstelle Langenhagen ins Schleudern geraten und umgestürzt. Die Autobahn 2 musste während der Bergungsarbeiten in Richtung Berlin für
mehrere Stunden gesperrt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen waren der 26-jährige Fahrer und sein 25 Jahre alter Beifahrer mit dem Gespann auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Berlin unterwegs gewesen. Kurz vor der
Anschlussstelle Langenhagen geriet das Fahrzeug aufgrund der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern und stürzte um. Die beiden Insassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand nach Schätzungen der Polizei ein Schaden von zirka 20 000 Euro. Der Verkehr wurde zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Während der
Bergungsarbeiten in der Zeit zwischen 8.25 Uhr und 12.55 Uhr wurde
die Autobahn 2 in Richtung Berlin voll gesperrt. Der Verkehr musste über
die Autobahn 352 abgeleitet werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen mit einer Staubildung von bis zu zehn
Kilometern. Witterungsbedingt kam es in der Region Hannover von Donnerstag Abend 18.30 Uhr bis Freitag Mittag 12.30 Uhr zu insgesamt 82
Verkehrsunfällen. Die meisten Unfälle ereigneten sich auf den
Autobahnen. Es blieb überwiegend bei Blechschäden. Einige Personen
wurden leicht verletzt.