Mahnender Zeigefinger

Kaltenweide (ok). 186 Hortplätze sind es jetzt in Kaltenweide; 30 mehr als bisher. Im Einzelnen: 20 an der Kita Zellerie, 30 hinter der Feuerwehr, 80 im Kinderhaus, 20 an der Schule, 20 beim DRK, dazu 16 in der Arche, vier davon für Inklusiionskinder. Wolfgang Langrehr hob allerdings in der jüngsten Ortsratssitzung mahnend den Zeigefinger. Die Situation bleibe nach wie vor angespannt, mit dem Höchststand in Sachen Schülern sei in Kaltenweide erst 2021/22 zu rechnen.Die Option FEBEL laufe in drei Jahren aus, die hinter der Feuerwehr in zwei Jahren. Ersatz müsse rechtzeitig her. Und Ortsbürgermeister Reinhard Grabowsky pflichtete seinem Vorgänger im Amt bei: "Die Kuh ist noch nicht vom Eis."