Maria und Josef reisen

Das Krippenspiel in der Pauluskirche wird in den nächsten Wochen vorbereitet.

Proben für Krippenspiel beginnen

Langenhagen. „Wann beginnen wir in diesem Jahr mit dem Krippenspiel?“ Wenn Kinder aus der Friedrich-Ebert-Schule mit dieser Frage zu Anke Kappler, Koordinatorin des Familienzentrums an der Hindenburgstraße, kommen, beginnt die Vorweihnachtszeit. Für 20 bis 30 Kinder gehören die Krippenspielproben zum festen Ritual im Advent. Es wird Theater gespielt, gesungen und musiziert.
„Viele Kinder kommen jedes Jahr wieder, so dass wir uns in der Planung darauf einstellen können“, sagt Anke Kappler, „Wir schreiben das Stück immer selbst, damit es zu den Kindern passt. Wir haben zum Beispiel viele Engel, da muss man sich schon etwas ausdenken. Letztes Jahr haben sie sich verflogen, so gab es ausreichend Sprechrollen.“
Manche Kinder wollen gar keinen Text, andere viel, und so habe es sogar mal ein sprechendes Schaf gegeben. Auch für die Musik sorgen die Kinder selbst, es wird Flöte, Saxophon, Akkordeon und Klavier gespielt und natürlich gesungen. Kerrin Fromme ist seit vielen Jahren dabei. Sie war schon Maria, Josef und Erzählerin. In diesem Jahr haben sie und andere Jugendliche, die aus dem Krippenspiel langsam herausgewachsen sind, sich etwas Neues überlegt: sie wollen als Teamer die Proben begleiten.
„Wir entwickeln das Stück gemeinsam und wollen in einzelnen Gruppen proben, damit wir den Kindern mit ihrem Text helfen können“, erzählt Laura Briem. Deshalb werden Maria und Josef gleich mehrfach besetzt und die einzelnen Szenen in unterschiedlichen Epochen angesiedelt. Wer wissen möchte, was auf der Zeitreise alles passiert, kann als U10 an den Proben teilnehmen oder das Krippenspiel am 24. Dezember um 15.30 Uhr in der St. Pauluskirche, Hindenburgstraße 85, besuchen.
Rollenvergabe für das Krippenspiel ist am Freitag, 24. November, um 17 Uhr; die Proben finden immer freitags im Familienzentrum an der Hindenburgstraße 85 statt.