Mehrere offene Fahndungen

Langenhagen. Jetzt vollstreckte die Bundespolizei gleich mehrere offene Fahndungsnotierungen.
Bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Antalya/Türkei wurde ein 32-jähriger Deutscher ermittelt und festgenommen. Der Betroffene ist des vierfachen Betruges verdächtig. Aufgrund Fernbleibens von der gerichtlichen Hauptverhandlung führte seine Reise zur Sicherung der Haftrichterführung direkt ins Polizeigewahrsam Hannover.
Zur grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Bukarest erschien ein 41-jähriger rumänischer Staatsangehöriger. Auch nach ihm fahndeten die deutschen Justizbehörden mit einem Untersuchungshaftbefehl (Verdacht des Diebstahls/besonders schweren Diebstahls in 13 Fällen). Ebenfalls aus Bukarest kommend, wurde ein 22-jähriger rumänischer Staatsangehöriger festgenommen. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl wegen Betruges. Durch Zahlung des haftbefreienden Betrages in Höhe von 673,50 Euro (inklusive Kosten) konnte der Antritt der sonst fälligen 15-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe verhindert werden. Anschließend erfolgte die Einreisegestattung.