Mit Wasser gelöscht

Krähenwinkel (ok). Bei einem Küchenbrand brannte Fett an der Walsroder Straße am Sonntag gegen 19.30 Uhr auf dem Herd, das fälschlicherweise mit Wasser gelöscht wurde. Es gab glücklicherweise keine Verletzten. Fett fängt bei rund 300 Grad an zu brennen, Fett­brände sind also extrem heiß. Gießt man nun Wasser in die Flammen, verdampft es schlag­artig und reißt das brennende Fett in einer riesigen Stich­flamme nach oben. Dazu genügen schon geringe Wasser­mengen – ein Liter Wasser verdampft schlagartig zu 1.700 Liter Wasser­dampf. Auch häufig vorwendete Feuerlöscher wie Pulver-, Kohlendioxid– oder Schaum­löscher eignen sich nicht, um einen Fett­brand zu bekämpfen.
Tipp: Bei den ersten Flammen sofort einen Deckel oder ein Back­blech über die Pfanne oder den Topf stülpen. Das kostet Über­windung, entzieht dem brennenden Fett aber sofort den Sauer­stoff. Den Herd ausschalten und Pfanne oder Topf mit einem Topflappen von der heißen Koch­stelle ziehen.