"Mozart-Requiem" beeindruckte

Für die Künstler gab's langanhaltenden Applaus.

Bemerkenswerter Konzertabend in der Elisabethkirche

Langenhagen. Die Langenhagener Elisabeth-Kantorei hatte zu einem überaus bemerkenswerten Konzertabend in die Elisabethkirche geladen, bei dem – neben dem Orgelkonzert in C-Dur von Joseph Haydn – das "Mozart-Requiem" im Zentrum stand. Die überwältigende Zahl der Besucher ließ Großes erwarten – die Musikfreunde wurden wieder reich beschenkt.
In Mozarts Requiem wird der Chor in zwölf von 14 Sätzen gefordert, davon mehrmals zusammen mit den Solisten. Das bedeutet, dass dieses Werk eine chorische Bewährungsprobe darstellt. In vielen Proben hat sich die Kantorei darauf vorbereitet und diese Herausforderung sehr gut gemeistert. Prachtvoll gelangen die Chorsätze. Schon Introitus und Kyrie jagen dem Hörer kalte Schauer über den Rücken. Die Verzweiflung des Menschen, der am Leben hängt, ist ansteckend. Innig wie ein Lichtstrahl im Dunkel ließ Mechthild Kerz den Psalmvers "Te decet hymnus" aufleuchten. Doch im Sturm des "Dies irae", dramatisch vom Chor geboten, bestimmt die Furcht vor dem jüngsten Gericht das Geschehen. Insgesamt erlebten die etwa 350 Zuhörer eine äußerst gelungene Aufführung, bei der vor allem die Steigerung von Beginn an bis zum Schluß der großen Fuge sehr beeindruckte.
Mit den Solisten Mechthild Kerz, Sopran, Melanie Frenzel, Alt, Oliver Uden, Tenor und Frank Schneiders, Bass hatte Kantor Arne Hallmann ein gut aufeinander abgestimmtes Quartett zusammengestellt, das aufeinander hörend sich ausgezeichnet in die Gesamtaufführung einfügte. Eun-Bae Jeon, die Solistin des Orgelkonzertes reiste extra für diese Aufführung aus Seoul an und beeindruckte mit ihrer Musikalität und Spielfreude. Auch die erstmalige Zusammenarbeit mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck trug zu diesem großartigen Konzertabend bei.
Mit lang anhaltendem Applaus dankten die Langenhagener und zahlreiche auswärtige Gäste dem Dirigenten, der Kantorei, den Solisten und der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck.