Museums-Verein im Auge

Stadtmarketingverein will Zeichen setzen

Langenhagen. Der erst kürzlich unter der Regie des Stadtmarketings gegründete Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, in Langenhagen vorhandene museale Sammlungen von kultureller Bedeutung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Schon Mitte der 90er Jahre gab es Ratsbeschlüsse zu diesem Thema, die dann aber nicht umgesetzt wurden. Die Folge, zahlreiche Sammlungen wanderten in andere Städte ab und werden dort noch heute mit großen Erfolgen präsentiert.
Um ein weiteres Abwandern interessanter und seltener Sammlungen zu verhindern, hat sich das Stadtmarketing im März 2009 dieses Themas angenommen und arbeitet seither an dem Projekt „Museum“
Im Sinne des Stadtmarketings ist es dabei unerlässlich, dass ein solches Museum auch im Interesse des Tourismusgedankens seinen Wirkungskreis möglichst weit über die Grenzen der Stadt hinaus hat. Das bedeutet, heimatkundliche Sammlungen reichen dafür nicht aus. Der Glücksfall will es, dass es einen Langenhagener Bürger gibt, der die wohl größte Rock `n Roll- Sammlung in Deutschland hat. Die Sammlung beginnt in den 50er Jahren und ist heute immer noch nicht beendet. Mit einem Rock `n Roll-Museum, das durch wechselnde Ausstellungen anderer Sammlungen regelmäßig ergänzt wird, könnte in Langenhagen eine Attraktion mit großem Wirkungskreis entstehen.
Sobald die Verwirklichung dieses Vorhabens konkret wird, soll ein Museums-Verein gegründet werden, dessen Mitglieder sich dann maßgeblich um das Museum kümmern.