Offensichtlich verunglückt

Langenhagen. Bei dem Mann, der am Freitagnachmittag tot aus einem Regenrückhaltebecken an der Langenforther Straße geborgen wurde, handelt es sich um einen 69-Jährigen, der offensichtlich verunglückt ist. Eine Obduktion gestern Nachmittag bestätigte die ersten Feststellungen: Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht. Die Ermittler gehen vielmehr von einem Unglücksfall aus. Der Tote, den Rettungskräfte am vergangenen Freitagnachmittag aus dem südlichen Bereich eines Regenrückhaltebeckens bargen, war auf Grund bisheriger Untersuchungen nach einem krankheitsbedingten Schwächeanfall in das Wasser gestürzt. Zwischenzeitliche
Überprüfungen ergaben auch, dass es sich bei dem Leichnam mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen als vermisst gemeldeten, 69 Jahre alten
Mann aus dem hannoverschen Ortsteil Vahrenheide handeln dürfte. Eine Nachbarin hatte ihn schon längere Zeit nicht mehr gesehen und daraufhin die Polizei eingeschaltet.