Passionsandacht

Langenhagen. Mit den Liedern und Gebeten des Jugendkreuzweg 2014 wird eine Brücke geschlagen in das Leben unserer Tage, zu den Leiden heute. Das alte Bild des Isenheimer Altars hat an Aktualität hat es nichts verloren. Für diese innere Auseinandersetzung gibt der Kreuzweg mit seinen sieben Stationen entsprechende Impulse für die Passionsandacht in der Matthias-Claudius-Kirche am Montag, 14. April, um 18 Uhr. Gestaltet wird die Andacht vom Kirchenchor und der Blockflötengruppe der Matthias-Claudius-Gemeinde unter der Leitung von Hildegard Weis und von Karla Lüddecke, Annette Bertram, Susann Lichterfeld und Axel Dehn.
Die Menschen bitten um den Beistand der Heiligen – sie sollen Gottes Hilfe erflehen. Das ist der Hintergrund des Isenheimer Altars (1512-16), den der Antoniusorden für sein Hospiz in Isenheim malen ließ. Matthias Grünewald, der Künstler, gestaltet hierfür einen erschütternden Jesus, einen Christus, der mitleidet. Er malt ein Kreuz unter dem Menschen stehen, die auch leiden – auf unterschiedlichste Weise.