Raus in die Praxis

Ehrenamtliche Seniorenbegleiter werden geschult

Langenhagen. Vielfältige Seniorenbegleitung und Einkaufsservice können in Anspruch genommen werden. Kommunikation, Gesprächsführung, rechtliche Grundlagen, Erste Hilfe und Erkrankungen im Alter sowie Biographisches Arbeiten standen auf dem vollen Terminplan der angehenden Seniorenbegleiter, die seit Juni die Schulung der Johanniter Akademie im Quartierstreff Wiesenau mitmachen. Im November werden die Ehrenamtlichen nun die Schulung mit einem Zertifikation abschließen und dann heißt es "raus in die Praxis"! „Fünf neue Ehrenamtliche werden dann in Wiesenau und wenn es passt auch darüber hinaus aktiv sein. Ich freue mich, dass wir das bereits bestehende Team erweitern könnten.“, sagt Quartiersmanagemerin Claudia Koch vom Verein win e.V.. „Anfragen nehme ich gerne entgegen, wir schauen dann, wer mit wem zusammenkommen kann.“.
Und diese Praxis sieht ganz unterschiedlich aus. Hier einige Beispiele für Seniorenbegleitung im Alltag:
- Gemeinsam plaudern und sich austauschen, Gespräche führen und sich regelmäßig verabreden
- Behördengänge erledigen, wie zum Beispiel Termine beim Senioren- und Pflegestützpunkt wahrnehmen oder den Hausnotruf organisieren
- Gemeinsame kleine Ausflüge machen oder Kaffee trinken gehen
- Zusammen Veranstaltungen besuchen, zum Beispiel im Quartierstreff, im Mehrgenerationenhaus oder wo anders
- Einfach da sein. Die Seniorinnen und Senioren wissen, dass es jemand gibt, der sich um sie kümmert. Sie freuen sich auf einen vereinbarten Termin.
Was stattfindet wird individuell besprochen, je nach Fähigkeiten und Interesse. Die Seniorenbegleitung ist kostenfrei und wird von Ehrenamtlichen geleistet. Sie versteht sich als Nachbarschaftshilfe und möchte einen Beitrag leisten, dass ältere Menschen in ihrem Alltag unterstützt werden. Es geht um Freizeitgestaltung, nicht alleine sein und Unterstützung finden, wenn man sie braucht.
Zudem bietet der Quartierstreff Wiesenau einen Einkaufsservice für ältere und kranke Personen an, denen der Weg zum Supermarkt aufgrund von einer eingeschränkten Mobilität zu weit ist. Dieses Angebot wird ebenfalls von Ehrenamtlichen durchgeführt.
Interessierte Seniorinnen und Senioren oder Angehörige können sich im Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstr. 11 bei Claudia Koch melden. Dort werden die Angebote koordiniert.
Weitere Infos: Quartierstreff Wiesenau, Freiligrathstraße 11, 30851 Langenhagen, Claudia Koch, 0511/8604-216, koch@ksg-hannover.de, www.win-e-v.de