Sachspenden erwünscht

Langenhagen. Im Zuge der Sachspenden-Sammlung für Flüchtlinge, ein Aufruf der Stadtverwaltung, weist die Genossenschaft fairkauf (CCL) darauf hin, dass Sachspenden weiterhin, im normalen Geschäftsbetrieb, für den guten Zweck angenommen werden. "Ausgewähltes wird zum Flüchtlings-Notvorrat beigesteuert", so die fairkauf-Mitteilung. Große Spendenmengen für Flüchtlinge können aber aktuell, wegen begrenzter Kapazitäten, räumlich und personell, nicht angenommen werden.
Warenspenden werden bei fairKauf für einen guten Zweck und zu kleinen Preisen verkauft. Die erzielten Verkaufserlöse investiert fairkauf in die berufliche Förderung, Aus- und Weiterbildung arbeitssuchender Menschen. Das Ziel ist die Integration in den Arbeitsmarkt. Außerdem ermöglicht es Menschen mit geringem Einkommen, sich bei fairkauf mit alltagsnotwendigen Gütern zu versorgen.