Stadt ist gerüstet

Aber: Winterdienst kann nicht überall sein

Langenhagen (ok). 450 Tonnen Auftausalz, 30.000 Liter Natriumchlorid, 200 Tonnen Streusand – die Stadt Langenhagen ist nach Aussage von Bürgermeister Friedhelm Fischer für einen Wintereinbruch gerüstet. In rund 70 Streugutkisten stellt die Stadt darüber hinaus Sand gegen die Glätte bereit. Allerdings weist die Verwaltung darauf hin, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Einsetzen von Glätte nicht überall sein können, zunächst einmal wichtige und gefährliche Verkehrsbereiche gesichert werden müssen. Friedhelm Fischer: "Damit der Verkehr auch bei winterlichen Straßenbedingungen läuft, müssen Autofahrer, Zweiradfahrer und auch Fußgänger ihr Verhalten den jeweiligen Gegebenheiten auf den Straßen und Gehwegen anpassen." Und: Die Stadt macht deutlich, dass sich der Winterdienst in so genannten Nebenstraßen auf das Räumen von Schnee beschränkt, damit auf der Straße noch gefahren werden kann. Ein komplettes Räumen sei nicht möglich, der Platz fehle. Die Mitarbeiter der Straßenreinigung sind jeweils mit vier Groß- und Kleinfahrzeugen und fünf Handkolonnen im Einsatz.