"Unnötiger Zeitdruck"

Werner Knabe fühlt sich bei Eishalle überrumpelt

Langenhagen (ok). BBL-Ratsmitglied Werner Knabe ist grundsätzlich gegen den Bau des Schwimmbades und gegen einen Weiterbetrieb der Eishalle. Er sieht aber auch deutliche Unterschiede bei beiden Verfahren, was die Transparenz angeht. Sein Zitat "Friss Vogel oder stirb" in der jüngsten Ratssitzung bezieht sich auf den Zeitdruck, der in den Tagen vor der Ratssitzung aufgebaut worden sei. Die Unterlagen, die viel technischen und juristischen Sachverstand voraussetzten, hätten so nicht mit einem "gesunden Menschenverstand" bearbeitet werden können. Und das bei langfristigen weitreichenden finanziellen Folgen. Das Mindeste wäre es nach Ansicht Knabes gewesen, die Drucksache noch einmal in die Fraktionen zurückzugeben. Werner Knabe: "Für ein oder zwei Monate hätten sich sicher Wege gefunden, noch Eis bereitzustellen." Im Ergebnis sei dieser Vorgang in seiner abschließenden Konsequenz so etwas wie eine "Überrumpelung" und auch eine Missachtung der Rechte und Pflichten des einzelnen Ratsmitglieds.