Viel teurer

Langenhagen (ok). Kräftig nachgesteuert im Haushalt werden muss in Sachen Heimunterbringung für Flüchtlinge – knapp eine Million Euro seien angefallen, die so 2015 noch nicht absehbar gewesen seien. Dazu kommen 660.000 Euro für die Träger nichtstädtischer Kitas. In der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses entbrannte eine Diskussion darüber, ob erst das Geld oder erst der Bedarf da sein muss. Die Zwölf-Apostel-Gemeinde am Weserweg und die Kita Kolberger Straße planen Krippen, der Elisabeth-Kindergarten will sich qualitativ noch besser aufstellen. Für Anmeldungen in den Einrichtung ist ab Januar auch das Online-Verfahren möglich.