Was kommt nach der Flucht?

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge als Thema am Mittwoch, 1. März

Langenhagen. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben während ihrer Flucht oft monatelange Strapazen erlebt. Im Aufnahmeland sind sie dann fremd und von ihren Familien getrennt. Wie können sie begleitet werden? Welche rechtlichen und sozialen Rahmenbedingungen gibt es? Der Autor und Diplompädagoge Reinhold Gravelmann beschreibt in seinem Buch „Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Kinder- und Jugendhilfe“ die pädagogische Arbeit mit jungen Flüchtlingen, die neben aller Besonderheit ganz „normale“ Jugendliche sind. Kulturelle Unterschiede und traumatische Erfahrungen werden ebenso thematisiert wie Sprache und schulische oder berufliche Integration. Reinhold Gravelmann lebt in Hannover und ist seit über 30 Jahren in der Kinder- und Jugendhilfe tätig. Als Referent beim AFET-Bundesvorstand für Erziehungshilfe ist er seit 2010 mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen befasst. Der Vortrag richtet sich an Fachkräfte in der Jugendhilfe ebenso wie an ehrenamtlich Tätige und alle weiteren Interessierten. Der Vortrag ist entgeltfrei. Weitere Infos sind bei der Volkshochschule unter der Telefonnummer (0511) 7307-97 09 erhältlich. Um eine telefonische Anmeldung wird gebeten. Termin: Mittwoch, 1. März, 18.15 Uhr, im VHS-Treffpunkt.