Wohnraum für Flüchtlinge

Stadt informiert am 10. Februar in der Paula

Langenhagen. Für wie viele Flüchtlinge soll in Langenhagen und insbesondere in der Kernstadt Wohnraum geschaffen werden? Wie sollen sie wo untergebracht werden? Auch diese Fragen werden in einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 10. Februar, um 18 Uhr in der Paula der Hermann-Löns-Schule beantwortet. Bürgermeister Mirko Heuer stellt an diesem Abend Planungen vor, wie innerhalb des Stadtgebietes Wohnraum für Flüchtlinge geschaffen werden soll. Die städtische Sozialberatungsstelle wird darüber hinaus über die Flüchtlingsbetreuung und die Koordination der Unterbringungen informieren.
Auf Grund der andauernden Flüchtlingsbewegungen hat die Stadt Langenhagen bisher mehr als 600 Kinder, Frauen und Männer aufgenommen. „Wir haben uns frühzeitig darauf vorbereitet, weiteren Flüchtlingen in Langenhagen eine Unterkunft bieten zu können“, berichtet Bürgermeister Mirko Heuer. Gemeinsam mit der Politik hatte die Verwaltung mehrere Standorte für die Unterbringung von zugewiesenen Flüchtlingen erarbeitet. An einigen der Stellen wurde bereits mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen, damit dort zu gegebener Zeit Modulbauten, also Container, errichtet werden können.