Zwei Haftbefehle

Langenhagen. Jewtzt nahm die Bundespolizei einen 23-jährigen algerischen Staatsangehörigen auf Grund zweier bestehender Haftbefehle fest.
2015 und 2016 jeweils wegen Diebstahl zu Geldstrafen von insgesamt 750,-€ bzw. 55 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt, bezahlte er diese nicht und entzog sich im weiteren Verlauf dem Antritt der Haftstrafen.
Vor Ausgang seines in der Bundesrepublik Deutschland betriebenen Asylverfahrens hatte er sich ins benachbarte Ausland abgesetzt. Der Betroffene wurde später dort festgestellt und jetzt im Rahmen einer Rückübernahme gemäß dem Dubliner Übereinkommen mit einem Flug aus Kopenhagen nach Hannover überstellt.
Da der haftbefreiende Geldbetrag für beide Haftbefehle nicht ausreichte, erfolgte die Überstellung an die Justizbehörden zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe. In einem weiteren Verfahren wegen Hehlerei interessiert sich die betreffende Staatsanwalt für den Aufenthaltsort des Betroffenen. Der ist nunmehr bekannt, er lautet für die nächsten 20 Tage Justizvollzugsanstalt Hannover.