100 Prozent zahlen – 100 Prozent erwarten

Rat bringt Ausschreibung für Unterhaltungsreinigung auf den Weg

Langenhagen (ok). Kurz und knapp bringt es der zuständige Abteilungsleiter für die Gebäudeverwaltung im Rathaus, Thomas Kopf, auf den Punkt: „Am Ende des Tages ist die Schule sauber.“ Das seien die Anforderungen, die sowohl an Eigenreinigung als auch Fremdreinigung gestellt würden. Die Stadtverwaltung will das Qualitätsmanagement jetzt wieder selbst übernehmen, so könne eine bessere Vergleichbarkeit hergestellt werden. Eine grundsätzliche Forderung ist der Einsatz von Reinigungsmaschinen. Und auch eine Klausel, dass 85 Prozent an Reinigungsleistung reichten, falle jetzt weg. „Wir zahlen 100 Prozent, also erwarten wir auch 100 Prozent“, vertritt Thomas Kopf einen klaren Standpunkt. Was die Kosten angeht, so rechnet er bei der neuen Ausschreibung für die Unterhaltsreinigung von einer Kostensteigerung in Höhe von etwa 2,5 Prozent aus, nicht zuletzt durch einen verbindlichen Tariflohn. Gerechnet wird mit Kosten von etwa 476.000 Euro für ein Kalenderjahr, für den Auftragszeitraum von 2018 bis 2020 belaufen sie sich auf rund 1,43 Millionen Euro. Nachdem der Rat der Stadt Langenhagen die Ausschreibung der Unterhaltungsreinigung in Schulen abgesegnet hat, kann die Vergabestelle sie ab sofort veröffentlichen. Der Zuschlag soll dann Ende Oktober über die Bühne gehen, die Auftragsvergabe ist für den 2. Januar 2018 geplant.