1.000 Euro für rheumakranke Kinder

Zwei Vereine, ein Ziel (von links): Die Ritter der Forellenrunde Dirk Bismark, Klaus Illmer und Ralf Meyer übergeben Markus Villwock, stellvertretender Vorsitzender der Rheumafeuerwehr, und seiner Schatzmeisterin Sandra Windeck symbolisch die 1000-Euro-Spende für die Rheumaambulanz der MHH.

Ritter der Forellenrunde unterstützen Rheumafeuerwehr

Kaltenweide. Die einen kümmern sich um rheumakranke Kinder, die anderen um richtige Informationen zur Gewässerpflege und das Vermitteln von Angeltechniken: Obwohl die gemeinnützigen Vereine Rheumafeuerwehr mit Sitz in Kaltenweide und Ritter der Forellenrunde scheinbar keine Gemeinsamkeiten verbinden, haben sich jetzt die Vorsitzenden getroffen. Und das aus gutem Grund. Die Ritter der Forellenrunde, denen auch Angler aus der Region Hannover angehören, hatten ein zweitägiges Angelevent in Heisede organisiert. Ehrenamtlich, aber mit großer Gästeschar. Das Ergebnis der mitunter schweißtreibenden Organisation und Betreuung der Besucherinnen und Besucher, auch an einer von Sponsoren gut gefüllten Tombola, dokumentiert sich in einer 1000- Euro-Spende, über die sich nun die erst vor wenigen Monaten gegründete Rheumafeuerwehr freuen kann. Damit kreuzen sich die Wege der scheinbar so unbeteiligten Vereine für einen guten Zweck, die Unterstützung chronisch kranker Kinder. „Etwa 50.000 Jungen und Mädchen leiden in Deutschland an Rheuma“, sagt der Vereinsvize und Kaltenweider Markus Villwock. In der Region Hannover werden sie in der Rheumaambulanz der MHH betreut. Diese Betreuung zu verbessern, das hat sich die Rheumafeuerwehr vorgenommen. Zum einen mit einem Etat, aus dem die Mitarbeiter betroffenen Familien unbürokratisch helfen, unter anderem beim Kauf von Fahrkarten. Zum anderem mit dem Ziel, die derzeitige Halbtagsstelle einer speziell geschulten Kinderkrankenschwester in der MHH als Ganztagsstelle aufzustocken. „Dafür benötigen wir etwa 12.000 Euro im Jahr“, sagt Villwock.
Einen Monat übernehmen die Ritter der Forellenrunde mit ihrer Spende, die sie –
stilecht und symbolisch – an einer selbst gebundenen Fliege vor der MHH
übergaben. „Wir wollten einen Verein unterstützen, der sich um Kinder kümmert“,
sagt Ritter-Chef Klaus Illmer und fügt hinzu, die Wahl sei unter anderem auch
deshalb auf die Rheumafeuerwehr gefallen, weil sich Eltern betroffener Kinder
selbst organisierten und der Verein noch ganz am Anfang stehe. „Da brauchen sie jeden Euro“, schätzt er und erntet dafür Zustimmung von Schatzmeisterin Sandra Windeck. Weitere Informationen über den Verein Ritter der Forellenrunde gibt es im Internet unter www.Ritter-der-Forellenrunde.de. Die Rheumafeuerwehr finden Interessierte unter www.rheumafeuerwehr.de