1,4 Mal am Tag ausgerückt

Stadtbrandmeister Eric Zerra (rechts) trug im Beisein des Brandabschnittsleiters Hans-Jürgen Krüger die Jahresbilanz des Stadtkommandos der Freiwilligen Feuerwehr Langenhagen vor Foto: E. A. Nebig

Feuerwehr-Stadtkommando zog Jahresbilanz für 2010

Langenhagen (ne). Das Stadtkommando der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Langenhagen ist für 46 Feuerwehrfrauen und 283 Männer, die als Aktive freiwilligen Dienst in den Ortswehren sowie im Stadtkommando leisten, hauptverantwortlich. Nachwuchs für den aktiven Dienst kommt häufig aus den Jugendwehren mit derzeitig 107 Mitgliedern, davon sind 26 Mädchen. Im vergangenen Halbjahr wurden bei vier Ortsfeuerwehren Kinderfeuerwehren ins Leben gerufen. 64 Mädchen und Jungen lernen nun kindgerecht durch Spiel und Sport die Grundlagen des vorbeugenden Brandschutzes kennen. Die aktiven Kräfte in Langenhagen wurden im vergangenen Jahr 514 Mal alarmiert, ohne Einrechnung der sogenannten Nachbarschaftshilfen der Wehren untereinander. Statistisch gesehen seien die Wehren im Durchschnitt täglich 1,4 mal ausgerückt, teilte das Kommando mit. Hinzu kämen noch 23 Brandwachen, wöchentliche Ausbildungen und diverse Lehrgangsbesuche. Alles in allem bliebe den Aktiven nur wenig private Freizeit. Bei den Einsätzen wurden 93 Brände bekämpft, 293 Mal technische Hilfen geleistet und 18 Tierrettungen vorgenommen. Leider habe es wieder - nur zum Teil unvermeidliche – 157 Fehlalarmierungen gegeben, wesentlich mehr als im Vorjahr. Es wurde erneut darauf hingewiesen, dass mutwillige Alarmierungen keine Kavaliersdelikte, sondern strafbare Handlungen seien. Das vergangene Jahr, hieß es im Jahresbericht weiter, sei für die sechs Ortswehren und das Stadtkommando sehr ereignisreich gewesen. Neben Einsätzen und Übungsdiensten seien viele Sonderdienste abgeleistet worden, um sich noch intensiver für Ernstfälle zu wappnen. Brandabschnittsleiter Heinz-Jürgen Krüger sowie Eric Zerra und seine Vertreter lobten Rat und Verwaltung für die Ausstattung der Wehren im vergangenen Jahr. Endlich sei auch die MTW-Garage in Kaltenweide ihrer Bestimmung übergeben worden, und die Planungen für das gemeinsame Feuerwehrhaus Engelbostel-Schulenburg schritten voran.