144.000 Euro für Anbau ans DLRG-Vereinsheim

Die Wasserrettungsstation am Silbersee ist mittlerweile in die Jahre gekommen. (Foto: O. Krebs)

Lebensretter beantragen Zuschuss fürs nächste Haushaltsjahr

Langenhagen (ok). Die Lebensretter der DLRG-Ortsgruppe Langenhagen wollen an ihre Wasserrettungsstation am Silbersee anbauen, haben jetzt deshalb für das Haushaltsjahr 2017 einen Zuschuss in Höhe von 144.000 Euro bei der Stadt Langenhagen beantragt. Die Gesamtkosten für den 110 Quadratmeter großen Anbau liegen bei etwa 225.000 Euro. 60.000 Euro die Ortsgruppe als Strukturförderung bei der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) selbst beantragt; 10.000 Euro sind Eigenmittel, und 12.000 Euro sollen als Eigenleistung erbracht werden. Die DLRG Langenhagen leistet jedes Jahr etwa 5.000 Wachstunden und mehrere Tausend Ausbildungsstunden, ist darüber hinaus in die Gefahrenabwehr der Stadt Langenhagen eingebunden. Die Wasserrettungsstation, die in den 80er-Jahren gebaut worden ist, sei mittlerweile in die Jahre gekommen. Schon 2006 und 2007 musste das undichte Dach aufwändig saniert werden, in den vergangenen Jahren Fahrzeugpark, Boot, Tauchgeräte und Erste-Hilfe-Ausrüstung. Jetzt soll die Wasserrettungsstation modernisiert werden. So fehlt nach Auffassung der Lebensretter ein separater Sanitätsraum für die Erste-Hilfe-Versorgung. Weiterhin im neuen Raumkonzept vorgesehen: ein Aufenthaltsraum für die diensthabenden Rettungsschwimmer bei Ausbidlungen, ein eigener Raum für die Jugendarbeit und mehr Lagerfläche für diverses Material. Kurzum: Der vorhandene Platz reiche nicht mehr aus, um den Spagat zwischen Rettungsdienst, Ausbildung, Jugendarbeit und Veranstaltungsorganisation zu wuppen. Denn die DLRG bereichere durch die Organisation des Seefestes und der Nacht der Lichter ja auch das kulturelle Leben in der Stadt.