19-Jährige überschlug sich

Schwerer Unfall auf der Kananoher Straße

Kaltenweide. Die Ortsfeuerwehren Kaltenweide und Langenhagen wurden am Sonntag um 21.34 Uhr zu einem Verkehrsunfall zur Kananoher Straße, Einmündungsbereich zur Resser Straße, alarmiert. Zuerst wurde angenommen, dass sich im PKW noch eingeklemmte Personen befinden und dass das Fahrzeug brennt. Nach Eintreffen an der Einsatzstelle konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Das Fahrzeug brannte nicht und die 19-jährige Fahrerin aus der Wedemark hatte sich schon selbst aus dem Fahrzeug befreien können. Weitere Personen befanden sich nicht im Fahrzeug. Die Fahrerin wurde vom Rettungsdienst betreut, hat aber offensichtlich nur einen Schock erlitten und einen Schutzengel dabei gehabt. Die Ortsfeuerwehr Langenhagen konnte schnell wieder entlassen werden, die Ortsfeuerwehr Kaltenweide hat noch auslaufende Betriebsstoffe abgestreut und war nach einer Stunde wieder eingerückt. Im Einsatz waren rund 30 Feuerwehrleute, Polizei und Rettungsdienst. Einsatzleiter war Ortsbrandmeister Ralf Dankenbring. Zum Unfallhergang teilt die Polizei mit, dass die Fahrerin einem stehenden Rehwild ausgewichen war. Dabei geriet ihr Opel Astra in das Schleudern und prallte, ohne dass es vorher zum Wildkontakt kam, frontal gegen einen Leitpfosten und einen Verkehrszeichen-Mast. Durch die Kollision kam es zu einem Überschlag des Autos.