20-Jähriger im Silbersee ertrunken

Koordiniert waren Taucher und Rettungsschwimmer am späten Montagabend am Silbersee im Einsatz. (Foto: S. Bommert)

Unglücksursache noch völlig ungeklärt

Langenhagen (gg). Tödlichen Verlauf nahm am späten Montagabend ein Badeunfall im Silbersee. Ein 20-Jähriger konnte nicht mehr gerettet werden, er ist ertrunken.
Gegen 21.30 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Passanten hatten Personen im Wasser bemerkt, die um Hilfe schrien. Zwei Personen aus der Gruppe konnten eigenständig an das Ufer schwimmen - ein 20-Jähriger blieb jedoch vermisst. „Auf Basis der Zeugenaussagen konnte ein Suchbereich festgelegt werden. Circa 20 Minuten nach der Alarmierung stieg der erste Taucher über ein Boot in den See ein“, so der Bericht von Feuerwehrsprecher Christian Hasse.
Hundert Einsatzkräfte waren unter Einsatzleitung von Marcel Hofmann vor Ort: Zwölf Taucher suchten auf einer 120 Meter langen Strecke im Wasser, zwischen dem östlichen Seeufer und der Badeplattform, nach dem Vermissten. Im ufernahen Abschnitt wurde darüber hinaus eine Kette aus Rettungsschwimmern gebildet. „Auf Grund der Dunkelheit wurde der See weiträumig ausgeleuchtet, auch mittels der leistungsstarken Scheinwerfer der Drehleiter. Die Trübung des Wassers und die einsetzende Dunkelheit erschwerten die Suchmaßnahmen der Taucher“, erklärt der Feuerwehrsprecher.
Nach eineinhalb Stunden wurde der Vermisste in etwa drei bis vier Metern Tiefe und 60 Meter vom Ufer entfernt aufgefunden und geborgen. Notärzte konnten nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.
Ob oder inwieweit das Gewitter am Montagabend zum Unglück geführt hat, ist bisher ungeklärt. Seitens der Polizei gibt es noch keine Angaben zu den Ursachen, die zum Ertrinken des 20-Jährigen geführt haben. Nach Zeugenvernehmung wird davon ausgegangen, dass kein Fremdverschulden vorliegt. Zu vermuten ist, dass dem Schwimmer die Kräfte ausgingen.
Im Einsatz waren fünf Boote der Feuerwehren Langenhagen, Krähenwinkel, Isernhagen, Burgdorf und Seelze; zudem das Rettungsboot der DLRG Langenhagen.