20 Jahre Tagespflege im Anna-Schaumann-Stift

Die Tagespflege im Anna-Schaumann-Stift feiert ihr 20-jähriges Bestehen am Dienstag, 30. September, von 10 bis 17.30 Uhr mit einem „Tag der offenen Tür“. Im Küchenbereich gerade aktiv (von links): Tagespflege-Leiterin Brunhilde Kirkiewicz, Anita Wüllner, Hanna Kannenberg und Anna Kahl.

Tag der offenen Tür“ am Dienstag, 30. September, von 10 bis 17.30 Uhr

Langenhagen. Im September 1994 eröffnete im Anna-Schaumann-Stift die Tagespflege. Eine Einrichtung, die Angehörige entlastet und sich um Menschen kümmert, die auf Unterstützung angewiesen sind. Mit einem „Tag der offenen Tür“ am Dienstag, 30. September, möchte Tagespflege-Leiterin Brunhilde Kirkiewicz mit ihren Mitarbeitenden das Angebot zwischen 10 und 17.30 Uhr der breiten Öffentlichkeit vorstellen.
Angehörige übernehmen eine große Verantwortung, wenn sie sich um pflegebedürftige Menschen kümmern. „Sie sind durch die andauernde Belastung schnell an ihren psychischen und physischen Grenzen“, weiß Tagespflege-Leiterin Brunhilde Kirkiewicz aus langjähriger Erfahrung. Deshalb bietet die Tagespflege eine gute Entlastung. An einem kostenlosen Probetag kann man die Einrichtung kennenlernen. Anschließend gibt es eine sehr individuelle Beratung, die über alle wissenswerte Dinge informiert. Möchte man die ganze Woche oder nur einzelne Tage nutzen, wie sieht es mit dem Bringen und Holen aus und was kostet es eigentlich? „Da diese Fragen immer sehr individuell sind, bietet wir eine sehr ausführliche Beratung an, so Brunhilde Kirkiewicz weiter. Besonders die langen Öffnungszeiten von 7 bis 17 Uhr und der eigene zuverlässige Fahrdienst für das Bringen und Holen sind dabei für Angehörige sehr wichtig.
Der „Tag der offenen Tür“ startet um 10 Uhr mit einem kleinen Empfang. Anschließend gibt es bis 17.30 Uhr immer wieder kleine Führungen. Zur Mittagszeit werden die interessierten Gäste mit einer Gulaschsuppe verwöhnt. Und ab 15 Uhr gibt es dann Kaffee und Kuchen. Wer sich schon vorab informieren möchte oder Fragen an Brunhilde Kirkiewicz hat, kann sich mit ihr telefonisch unter (0511) 7709-92 43 oder per E-Mail unter brunhilde.kirkiewicz@bethel.de in Verbindung setzen.