200 Schwimmer im Godshorner Bad

Ein Großteil der Langenhagener Schwimmer trotzt der Kälte mit einer Rettungspuppe, dem Gurtretter und einem Hindernis der Hindernisstaffel. Die Teilnehmer von links: Marie Chantal Gotthardt, Finja Dörel, Paula Sommer, Sarah Blaschey, Axel Remus, Sarah Hagedorn, Aron Gahse, Hellen Sieker, Joyce Dahlke, Manuel Reichert, Justin Dahlke, Celine Werner, Karl Sommer und Sarah-Maria Ernst. (Foto: DLRG)

15. Ostercup der DLRG Langenhagen

Langenhagen. Am vergangenen Sonntag fand der letzte Test vor dem Landesvergleichswettkampf im Rettungsschwimmen in Celle im Godshorner Hallenbad statt. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse nahmen 43 Mannschaften aus 14 Ortsgruppen aus ganz Niedersachsen an dem Wettkampf teil. Die Mannschaften kamen unter anderem aus Wolfsburg, Coppenbrügge, Bergen und auch als stärkste Ortsgruppe Garbsen mit zehn Mannschaften. Somit waren über 200 Schwimmer in der Schwimmhalle, da eine Mannschaft aus vier bis fünf Schwimmern besteht.
Die teilweise ohrenbetäubende Geräuschkulisse wurde durch leidenschaftliche Anfeuerungsrufe geprägt. Aber der Wettkampf wurde auch sehr fair durchgeführt. So wird von Disqualifikationen abgesehen, und werden den Mannschaften bei Verstößen nur Punkte abgezogen.
Am Anfang mussten bei einer Hindernisstaffel 50 cm tiefe Hindernisse untertaucht werden. Bei der Gurtretterstaffel schwammen die Rettungsschwimmer mit einem Schwimmkörper an einem Gurt. An diesen Schwimmkörper musste sich dann ein „ermüdeter“ Kamerad festhalten. Es wurde eine Rettungspuppe transportiert, die bei den älteren Teilnehmern gefüllt war, und somit 75 Kilogramm wog. In der Tauchschwimmstaffel, bei der mit Flossen so weit wie möglich getaucht werden musste und der Rest der Strecke schwimmend absolviert wurde, zeigte sich, dass der Wettkampf anstrengend ist, denn einige der Schwimmer konnten nicht, wie es die Regeln vorschreiben, die vorgeschriebene Strecke unter Wasser zurücklegen. Zum Wettkampfabschluss kam dann noch die Freistilstaffel, die auch bei allen anderen Schwimmsport treibenden Vereinen bekannt ist. Da sich viele der anwesenden Ortsgruppen dem Wasserrettungsdienst verschrieben haben, wurden bei diesem Turnier auch die Leistungen zur Vorbereitung auf die anstehende Wachsaison getestet.
Die Langenhagener Mannschaft Senioren weiblich belegte den ersten Platz, die Senioren männlich erreichten den zweiten Platz und die Schüler weiblich den dritten Platz jeweils in ihren Altersgruppen.
Für ihr Engagement in der Schwimmausbildung erhielt die DLRG Langenhagen eine Spende der Sparkasse in Höhe von 300 Euro, überreicht durch den Godshorner Filialleiter Dirk Siebert.