2.000 Euro fürs Haus Irene

Wollen den Kindern helfen (von links): Rüdiger Scholz, Erika Zill, Klaus Gritzmann und Carsten Lambrich.Foto: O. Krebs

Pharmazeuten spendeten Erlös aus dem Verkauf alter Apotheker-Gefäße

Langenhagen (ok). Es gab sie in kobaltblau, in braun, in weiß und in Holz: Etwa 300 bis 350 alte Gefäße hat Apotheker Carsten Lambrich mit seinem Team rund sechs Wochen für den guten Zweck verkauft, dabei insgesamt etwa 1.800 Euro eingenommen. „Die Kundinnen und Kunden haben bei der Verwendung eine erstaunliche Kreativität an den Tag gelegt“, freut sich Carsten Lambrich und nennt als Beispiel die Verwendung für Gewürze, Essig und Öl.Zusammen mit seinem Kollegen Klaus Gritzmann, von dem er die Alte Apotheke vor acht Jahren übernommen hat, hat Lambrich den Betrag auf 2.000 Euro aufgerundet. Eine stolze Summe, die jetzt ans Haus Irene geht. Das Haus Irene am Reuterdamm hilft Kindern in Not, ist für die Mutter-Kind-Arbeit zuständig und wird demnächst auch eine zweite Krippengruppe eröffnen. „Dann sind hier 30 Kinder untergebracht“, sagt Rüdiger Scholz, Geschäftsführer des Bereichs Jugendhilfe. Die Summe soll den Kindern zu Gute kommen, gerade auf dem einrichtungseigenen Spielplatz gibt es immer etwas neu zu beschaffen oder auch zu reparieren. Zurzeit werden gerade stabile wetterfeste Aufbewahrungskisten für Spielzeug benötigt, und Apotheker Klaus Gritzmann hat spontan zugesagt, eine solche hochwertige Box auf eigene Kosten zu finanzieren. Eine zusätzliche Spende, über die sich das gesamte Team des Hauses Irene sehr freut.