22 Bücher in acht Wochen

Leseferien 2010: Michel Othmer hat in der Langenhagener Gruppe des Julius Clubs 22 Bücher gelesen.Foto: G. Gosewisch

Julius-Club fördert Spaß am Lesen

Langenhagen (gg). In diesem Sommer nahmen 40 Bibliotheken in Niedersachsen und Bremen am Leseförderprojekt der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachsen teil, darunter auch die Stadtbibliothek Langenhagen. Schüler konnten sich vor den Sommerferien für den so genannten Julius-Club registrieren lassen konnten. Einhundert verschiedene aktuelle Buchtitel standen den Teilnehmern zur Auswahl, um am Leseprojekt teilzunehmen. Jeder konnte selber bestimmen, wie viele Bücher er für die nächsten acht Wochen lesen wollte. Zu jedem gelesenen Buch musste ein Fragebogen ausgefüllt und abgegeben werden. Dieser stellte den Beleg für das Lesen des Buches dar, weil darin inhaltliche Fragen zum Buch zu beantworten waren. Für mindestens zwei abgegebene Fragebögen stand eine Belohnung in Form eines Geschenks und einer Urkunde, dem Julius-Diplom, in Aussicht. Mit einer kleinen Feier lud die Stadtbibliothek zum Abschluss des Projekts ein. „99 Schüler haben beim Julius-Club mitgemacht und 75 erhalten nun das Diplom. Wir freuen uns sehr über die vielen Teilnehmer.“, so die Zusammenfassung von der Leiterin der Stadtbibliothek Langenhagen Sabine Kerber. Zusammen mit Mitarbeiterin Cornelia Tocilescu und Burkhard Achilles von der VGH-Stiftung überreichte sie die Julius-Club-Diplome an die Schüler, die in zwei Gruppen eingeteilt wurden: Leser mit mindestens zwei gelesenen Büchern und Leser mit mindestens fünf gelesenen Büchern. Dass keine weitere Abstufung vorgenommen wurde, war für Michel Othmer ein klein weinig enttäuschend. Als Erinnerung an seine Sommerferien 2010 hätte der 11-jährige auf seiner Urkunde doch gerne die genaue Anzahl der gelesenen Bücher stehen gehabt. Mit 22 Büchern hat der Siebtklässler eine besondere Leistung gezeigt, die für ihn ein willkommener Zeitvertreib war: „Fantasy-Bücher lese ich am liebsten.“, bemerkt er nebenbei.
Für Stimmung sorgte die Band des Ferien-Musik-Workshops, die von der Bibliotheksleitung geschickt als Unterhaltungsprogramm in die Feierstunde eingebunden wurde. Imbiss, Getränke und T-Shirts als Abschlussgeschenke luden zum Verweilen ein. Für Sabine Kerber ist der Erfolg des Projekts in der Stadtbibliothek Langenhagen wegweisend für weitere Aktionen, die in den Bereich Kreativwerkstatt fallen: „Solche Angebote für die Schüler machen einfach Spaß. Daran werden wir anschließen und weiteres anbieten.“