240. Mitglied aufgenommen

Der Vorsitzende Bernd R. Speich (sitzend) freut sich über die Neumitglieder Thomas Müller, Eginhard Lindner, Rosmarie Lackner, Beate Reichert und Manfred Reichert.

PRO Airport: Flugverkehrskontrolle gibt An- und Abflugrouten vor

Langenhagen. Bei der Mitgliederversammlung von PRO Airport referierte der Leiter der DFS – Deutschen Flug-Sicherung, Michael Schwarze, in einer öffentlichen Veranstaltung zum Thema: „Flugverkehrskontrolle: Abflüge von und Anflüge nach Hannover“. Er stellte klat´, dass die DFS die An- und Abflugrouten verbindlich vorgibt und die Piloten sich danach zu richten haben. Entgegen den Behauptungen von Fluglärmgegnern: „Sie fliegen wie sie wollen“ sei es in seiner Zeit am Tower Langenhagen, und das sind eineinhalb Jahre, nur einmal passiert, dass sich ein Pilot nicht daran gehalten habe. Eine entsprechende Anzeige und Strafe seien die Folge gewesen. Je nach An- und Abflug von Osten oder Westen seien die Flugkorridore verbindlich vorgegeben. Je nach Flugverkehr bestimme die Flugsicherung aber die genauen Routen innerhalb der Korridore und gibt geringfügige Abweichungen den Piloten vor, ab einer Höhe von 3.000 Fuß.
Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Vorsitzende von PRO Airport, Bernd Speich, die Teilnehmer und Michael Hesse, Mitglied der Geschäftsleitung des Flughafens, berichtete über Neuigkeiten am Airport.
Speich begrüßte neue Mitglieder, die in den vergangenen vier Wochen eingetreten sind. Spontan meldete sich ein Gast, Gerhard Mast, der als 240. Mitglied dem Bürgerforum beitrat. Speich kritisierte Bürgermeister Fischer, der seiner Meinung nach nicht der Bürgermeister aller Langenhagener sei, wenn er das Bürgerforum aus Langenhagen ignoriere und nicht ins Podium zum Stadtgespräch „Fluglärm“ im September eingeladen hat.
Anschließend zeigte PRO Airport den neuen Imagefilm und verteilte die neuen Flyer.