2,5 Millionen für Holzrahmenbau eingeplant

Mit dem Aufbau der Bauelemente ist die Fertigstellung der ersten Unterkunft am Bauernpfad absehbar. Ulrich Osing (links) und Jörg Kruse von der Zimmerei Brockhaus aus Dinklage arbeiten bereits am Obergeschoss. (Foto: G. Gosewisch)

Ratssitzung am 18. April – Flüchtlingsunterkunft Bauernpfad

Langenhagen (gg). Weitere zwölf Wohnungen zu je 56 Quadratmeter will die Stadtverwaltung in Krähenwinkel am Bauernpfad errichten – der gleiche Gebäudetyp, wie die Flüchtlingsunterkunft Walsroder Straße 296/298 (südlich davon), die derzeit im Bau ist: ein zweigeschossiger Holzrahmenbau (Flachdach) auf einem Streifenfundament aus Beton. Das Obergeschoss ist mit Außentreppen erreichbar. Wegen der Lage in der Fluglärmschutzzone werden Fenster mit Dreifachverglasung eingebaut.
In der nächsten Sitzung am Montag, 18. April, ab 18 Uhr soll der Rat dem zweiten Bau zustimmen. Der Ortsrat Krähenwinkel stimmt in einer Sondersitzung am selben Tag ab 16 Uhr (im Dorfgemeinschaftshaus, Auf dem Moorhofe) dazu ab. Die Erstellung kostet 2.200 Euro pro Quadratmeter (inkl. technischer Erschließung und Fundamenten). Die Herrichtung der Außenanlagen wird 300.000 Euro kosten. Die Bruttogrundfläche wird eintausend Quadratmeter groß sein. Die Stadtverwaltung rechnet mit einem Gesamtbetrag von 2,5 Millionen Euro, der zunächst aus dem Etat Schulsanierung entnommen wird, bis eine Bereinigung mittels Nachtragshaushalt erfolgt. Ende Juni soll die der Neubau bezugsfertig sein.
Die Ratssitzung am Montag, 18. April, beginnt um 18 Uhr im Ratssaal, Marktplatz 1, mit der Einwohnerfragestunde.