3. Dan für Oliver Budzinski

Oliver Budzinski überzeugte mit seinem Partner Carsten Tront in der Schwarzgurt-Prüfung zum 3. Dan.

VfB-Vereinsvorsitzender besteht Schwarzgurtprüfung

Langenhagen. Nach monatelanger intensiver Vorbereitung stellte sich der Vorsitzende des VfB Langenhagen, Oliver Budzinski, mit seinem Übungspartner Carsten Tront auf der Sommerschule des Niedersächsischen Judo-Verbands der Prüfung zur dritten Meisterstufe (3. Dan). Unter den wachsamen Augen der hochkarätigen Prüfungskommission demonstrierte er die fünf Prüfungsfächer mit guten und sehr guten Leistungen. Martin von den Benken (6. Dan), Marcus Thom (5. Dan) und Jens Wendtland (4. Dan) lobten die exzellente Vorbereitung und freuten sich am Ende der Prüfung die Prüfungsurkunde zu überreichen. Als Teil der umfangreichen Prüfung zeigte Oliver die Kime no Kata, die Kata der Entscheidungen. Eine Kata ist eine festgelegte Bewegungssequenz und besonders an dieser Kata ist der Einsatz von Messer und Schwert, der im Judo eher ungewöhnlich ist. Weiterhin demonstrierte Oliver seine Boden-Komplexaufgabe, in der er seine Variante einer Würgetechnik (Katate-jime) von allen Seiten beleuchtete.
Darüber hinaus zeigte Oliver die geforderten Einroll- und Gegenwurftechniken – in der Fachsprache „Maki-komi“ und „Kaeshi“ – sowie die dazugehörige Anwendungsaufgabe, in der sich alles um das Angriffs- und Verteidigungsverhalten drehte. Es folgten die Prinzipien der Bodentechniken, der Haltegriffe, Hebel und Würger. Im vorletzten Prüfungsfach wurde dann noch einmal Kondition gefordert, denn Oliver musste verschiedene Formen des Randoris – des kooperativen Übungskampfes – mit seinem Partner präsentieren. Abschließend stellte er sich dann noch souverän den Theoriefragen der Prüfer zu Lehrmethoden und den Werten des Sportes aus Fernost.