3.600 Tiere pro Jahr betreut

Marc Köhler (von links), Heiko Schwarzfeld, Gudrun Mennecke, Frank Stuckmann und Marco Brunotte beim Rundgang im Tierheim. (Foto: G. Gosewisch)

SPD-Delegation besichtigt Tierheim

Krähenwinkel (gg). 7.000 Quadratmeter hat die Erweiterungsfläche, die der Tierschutzverein für den Tierheimbetrieb derzeit erschließt. Geschäftsführer Heiko Schwarzfeld erklärte beim Besuch der SPD-Ratsmitglieder Marc Köhler, Marco Brunotte, Gudrun Mennecke und Fank Stuckmann den Sachstand. Zwei Hunde-Auslaufflächen und ein Besucher-Parkplatz sollen entstehen. „Es geht für das Tierheim nicht um eine Ausweitung der Kapazitäten, sondern um eine Qualitätssteigerung“, sagte Heiko Schwarzfeld. Eine wertvolle Grüngestaltung sei geplant, eine Streuobstwiese soll ein Teil der extensiven Begrünung sein. Eine E-Auto-Ladestation soll entstehen. Einen Förderantrag hat Heiko Schwarzfeld an die Langenhagener Stadtverwaltung gesandt. Demnach wünscht er sich für die Pflasterung des Parkplatzes einen Zuschuss in Höhe von rund 35.000 Euro. Solide aufgestellt sei der Verein seit Jahren, rund 12.000 Vereinsmitglieder zahlen Beiträge. Spenden und Vereinbarungen mit der Region für Tierschutz-Einsätze (auch im Notdienst rund um die Uhr) sorgen für einen kostendeckenden Betrieb, der einen Umsatz von rund 2,2 Millionen pro Jahr darstellt. 55 Mitarbeiter, darunter viele in Teilzeit, acht Auszubildende und zahlreiche Ehrenamtliche sorgen für das Wohl der Tiere. Pro Jahr werden 500 Hunde, rund 250 Katzen und zig Kleintiere im Tierheim betreut – insgesamt 3.600 Tiere pro Jahr. Begünstigt wird der Tierschutzverein mit Erbschaften und Vermächtnissen. „Damit können wir Investitionen tätigen“, sagt Heiko Schwarzfeld. Schon im Blick sei der Umbau des Bürogebäudeteils, um die Brandschutzauflagen erfüllen zu können.