3D Drucker für die Robocup AG

Tanja Wernicke erläutert die Arbeitsweise des 3D-Druckers.

Gymnasium: Junge Ehemalige engagieren sich

Langenhagen. Der neue 3D-Drucker faszinierte die Teilnehmer der Mitgliederversammlung des Förder- und Ehemaligenvereins des Gymnasiums Langenhagen, unter ihnen auch Schulleiterin Irene Kretschmer und ihren Vorgänger Gerhard Menke. Mit dieser Anschaffung wurde nicht nur eine wichtige Unterstützung für die Schülergruppe geschaffen, die im Juli in Brasilien an der Weltmeisterschaft teilnimmt – so können Ersatzteile für die Roboter kurzfristig selbst erzeugt werden. Mit der neuen Technik kann den jungen Leuten auch diese zukunftsweisende Entwicklung schon in der Schule näher gebracht werden.
Tanja Wernicke, die die Robocup AG zusammen mit ihrem Kollegen Thorsten Behrens betreut, erläuterte und demonstrierte den Anwesenden die Einsatzmög­lichkeiten und die Arbeitsweise des Druckers, während dieser das Schullogo, die Eule, erzeugte.
Bei den anschließenden Wahlen traten einige der zum Teil langjährigen Vorstandsmitglieder nicht wieder an. Die große Bereitschaft von Vertretern aus der Elternschaft und aus dem Kreise der jüngeren Ehemaligen, im Verein mitzuarbeiten, ermöglichte es, einen Generationswechsel schrittweise einzuleiten.
Der Vorsitzende Rainer Skowronek war bereit, nach 20 Jahren noch einmal zu kandidieren. Zum wiederholten Mal wiedergewählt wurde ebenfalls Rita Schössow als Schriftführerin und Beauftragte für die Cafeteria und Ewald Ernst als Kassenwart.
Niklas Kleinwächter aus dem Abiturjahrgang 2010 wurde zum Beauftragten für die Ehemaligen gewählt. Edda Skowronek, die diese Aufgabe mehr als 20 Jahre lang übernommen hatte, stellte sich nicht wieder zur Wahl, wird aber weiterhin unterstützend zur Verfügung stehen. Zu Beisitzern wurden gewählt Marco Zacharias aus dem Abiturjahrgang 2008 sowie Kirsten Wacker und Ulrich Quast aus der Elternschaft.
Ausgeschieden sind neben Edda Skowronek, Anke Nordmeyer, Oliver Woidtke sowie Heidi Felker, die aber als Mitglied des Schulelternrates weiterhin mitarbeiten wird.
Zusätzlich wurde beschlossen, weitere interessierte Anwesende als assoziierte Mitglieder an der Vorstandsarbeit zu beteiligen, das sind Ken Uplegger aus dem Abiturjahrgang 2009 und Arnold Strothlücke.
Zum Kassenprüfer wurde neben Holger Grabsch, dessen Wahlperiode erst im kommenden Jahr endet, Rolf Linnhoff wiedergewählt.