40 Jahre Jugendfeuerwehr Engelbostel

Der große aufblasbare Menschenkicker wurde von den Feuerwehrsprösslingen gern genutzt. (Foto: C. Wurm)

Traditionelles Maibaumaufstellen mit gelungenem Fest

Engelbostel (cow). Auch in diesem Jahr machte die Feuerwehr Engelbostel wieder eine richtig tolle Feier aus dem traditionellen Maibaumaufstellen, wie es Ortsbürgermeisterin Gudrun Mennecke bei ihrer Begrüßungsrede hervorhob. In puncto Wetter hatten die Feuerwehrmänner diesmal Glück und konnten in gewohnter Manier unter tatkräftiger Unterstützung eines Treckers den 14 Meter hohen Maibaum aus dem Kananoher Forst in die Höhe manövrieren, wo er jetzt vor dem Feuerwehrgerätehaus symbolisch thront. Zeremoniell begleitet wurde das Aufstellen des Baumes mit schwungvollen Klängen von der Jagdhornbläsergruppe des Schützenvereins Engelbostel.
Nach dem traditionellen Akt zauberte Ortsbrandmeisterin Ute Hiensch noch eine Überraschung für ihre jungen Schützlinge aus dem Hut. Für die Kleinen gab es zum fünfjährigen Bestehen der Kinderfeuerwehr neue Mützen. Manuel Armas-Sabor (Stadtjugendfeuerwehrwart) und sein Stellvertreter Michael Maron überreichten den amtierenden Jugendbetreuern Christian Meier und Gill Röhricht eine große Torte zum 40-jährigen Bestehen der Engelbosteler Jugendfeuerwehr. Die Freundschaft mit der Feuerwehr aus Altenglan (in der Nähe von Kaiserslautern) besteht mittlerweile seit zehn Jahren. Zu diesem Anlass erhielten die anwesenden Feuerwehrkameraden als Anerkennung ein Maibaumplakat, auf dem sich die Engelbosteler mit ihren Unterschriften verewigten. Die beiden Feuerwehren sind seit dem Jahr 2005 in Verbundenheit, nachdem sie sich auf der Interschutz (internationale Messe für Rettung, Brand-, Katastrophenschutz und Sicherheit) in Hannover kennen gelernt hatten.
Um Jung und Alt bestmöglich bis in den Nachmittag zu unterhalten, stellte die Feuerwehr rund um das Spritzenhaus ein buntes Programm zusammen. „In diesem Jahr wollten wir mal etwas Neues ausprobieren und haben uns einen aufblasbaren Menschenkicker ausgeliehen“, erzählt Pressewart Stefan Janz. Ein richtiges Kicker-Turnier spielten die eingeladenen Jugendfeuerwehren aus Langenhagen gegeneinander und wurden von den Zuschauern dabei begeistert angefeuert. Wer sich das Spektakel von oben anschauen wollte und dabei noch schwindelfrei war, konnte mit der Hebebühne einen wunderschönen Rundumblick über Engelbostel genießen.
Wieder gut gefüllt war die Kaffeestube des DRK-Ortsvereins. Auch der Sozialverband Engelbostel-Schulenburg präsentierte sich mit einem Stand und der Schützenverein Engelbostel bot für den potenzellen Nachwuchs Kinderschießen an. Ein rundum gelungenes Fest, das nicht nur bei Engelbostelern großen Anklang findet. „Der ganze Ort ist auf den Beinen, wenn der Maibaum aufgestellt wird“, bringt die Ortsbürgermeisterin Gudrun Mennecke es auf den Punkt.