400 Kilometer in einer Woche

Mit guter Laune gingen die Wolfenbüttler Radler nach der Station im Langenhagen Gymnasium wieder auf Tour.

Gymnasium war Station für den guten Zweck

Langenhagen. Von Wolfenbüttel bis fast nach Bremen und im Rundweg wieder zurück. 33 Zehntklässler als Wolfenbüttel hatten sich für ihre Projektwoche viel vorgenommen, Radeln in Gemeinschaft für den guten Zweck. Um den hannoverschen „Verein für krebskranke Kinder“ zu unterstützen, bemühten sie sich im Vorfeld um Sponsoren, die sich für die gefahrenen Kilometer großzügig zeigen wollen – schließlich wird die Botschaft des guten Zwecks durch das Land getragen, 400 Kilometer weit. Zudem trommelten die Schüler an ihren Stationen für die Spendenkasse. Am Montag war das am Gymnasium Langenhagen zu erleben. Zudem wurden Kekse verkauft, dann ging es weiter, mit kräftigem Antritt der Pedale.