50 neue Bäume im IKEP

Die Kita-Kinder der Zellerie machten sich mit Erzieherin Stefanie Rohde (links), René Kleuß und Astrid Hölzer frisch ans Werk. (Foto: O. Krebs)

Kita-Kinder pflanzten eifrig um die Wette

Kaltenweide (ok). 165 Wildobstbäume und Hainbuchen, die von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gestiftet worden waren, stehen seit dem Sommer im Interkulturellen Erlebnispark (IKEP) in Kaltenweide; 50 weitere sind jetzt hinzugekommen. Wildäpfel,,-birnen,-zwetschgen und -kirschen sowie Hainbuchen und Weiden. Kidergartenkinder aus der Zelerie haben sie gepflanzt. "Die Stadt Langenhagen freut sich, dass der Baumbestand des IKEP nun mit weiteren 50 Bäumen ergänzt worden ist. Die Kinder sind mit Begeisterung dabei und lernen spielerisch auch etwas über die Natur", sagt René Kleuß, Landschaftsplaner bei der Stadt Langenhagen. Ebenfalls mit dabei: Astrid Hölzer von der DUH. Ein wichtiger Beitrag in Sachen Klimaschutz – alte Obstsorten haben eine große Bedeutung für das ökologische Gleichgewicht und können vielen bedrohten Arten einen Lebensraum bieten. "Mich begeistert es, schon Kindergartenkindern über derartige Pflanzaktionen Natur- und Artenschutz begreifbar machen zu können", so Astrid Hölzer, Projhektmanagerin bei der DUH.