5.000 Euro für „Haus Irene“

5.000 Euro – eine unerwartet hohe Summe, die die Motorradfreaks Erika Zill (Dritte von rechts) übergaben. Foto: O. Krebs

Harley-Fahrer übergeben Charity-Erlös

Langenhagen (ok). Sie sind allesamt Motorradfreaks, die Mitglieder des Harley-Owners-Group (HOG) , Chapter (örtliche Abteilung) Hannover, kommen aus der Region zwischen Lauenau und Lehrte, Celle und Hameln. „Mit dem Ziel, die starke Loyalität der Harley-Fahrer untereinander zu stärken und ein bisher nirgends so gekanntes Wir-Gefühl zu schaffen, rief Harley-Davidson 1983 die Harley-Owners-Group (H.O.G.) ins Leben. Sehr bald nach Gründung der ersten Chapter trat der H.O.G.-Gedanke den Siegeszug um die ganze Welt an“, sagt Editor – zu deutsch Pressereferent – Peter Schröder. Heute sind im H.O.G. weltweit mehr als eine Million Mitglieder vereint, und man kann zu Recht sagen, es ist der größte Motorrad-Club der Welt. Der Harley-Fahrer findet auf der ganzen Welt örtliche Chapter als Anlaufpunkt von Gleichgesinnten und auch Hilfe, wenn nötig.Und: Eines der wesentlichen Ziele der H.O.G.-Gemeinschaft ist das soziale Engagement eines jeden Chapters und Mitglied weltweit eben der Charity-Gedanke. Für eine so genannte Roadshow in Altwarmbüchen hatte das Chapter eine Charity-Tombola mit mehr als 100 Sponsoren organisiert. Der Erlös, den der Club noch auf satte 5.000 Euro aufgerundet hat, ist jetzt an das „Haus Irene“ überreicht worden. Das Kinderheim kann die stolze Summe gut für den Ausbau des Spielplatzes und für neue Möbel im „Zwergenland“ gebrauchen. Koordinatorin Erika Zill lachend: „Ein neues Sofa haben wir uns schon ausgesucht.“