69 Millionen Euro im "Movember"

Da sprießt doch was: Sebastian "Uri" Steller am Ende des "Movembers".

"Uri" Steller ließ sich Schnurrbart stehen

Langenhagen (ok). Im Monat November steigt die Zahl der Schnurrbärte auch hierzulande, denn dann ist "Movember" angesagt. Was sich dahinter verbirgt? Das Wort setzt sich aus dem schon angesprochenen November und "Mo", der Abkürzung für Moustache, dem englischen Begriff für Schnurrbart, zusammen. Wer sich jetzt im abgelaufenen Monat November ein vermeintliches "Symbol der Männlichkeit" stehen gelassen hat, will damit auf typische Männerkrankheiten wie Prostata- oder Hodenkrebs hinweisen (das ECHO berichtete). Einer von ihnen war der Eishockeyspieler Sebastian "Uri" Steller, der für die United North Stars spielt. Und das Resultat konnte sich sehen lassen – sowohl im Gesicht als auch auf dem Spendenkonto. Insgesamt kamen in diesem Jahr 69 Millionen Euro zusammen; 300.000 Euro davon in Deutschland. Ob die Barthaare jetzt dranbleiben, hat Steller übrigens nicht verraten.