900 Euro für soziales Training

Gemeinsam wurde an einem Strang gezogen. (Foto: O. Krebs)

Bürgerstiftung unterstützt die Pestalozzischule

Langenhagen (ok). Das Sozialtraining an der Pestalozzischule, das die Bürgerstiftung Langenhagen mit 900 Euro unterstützt, soll vor allen Dingen präventiv wirken. Aber, wenn nötig, können die Verantwortlichen natürlich auch eingreifen. Denn: Damit Lernen und somit Bildung stattfinden kann, müssen sich die Schülerinnen und Schüler in ihrer Klasse wohlfühlen. Externe Trainer vermitteln in acht Doppelstunden Fertigkeiten wie Respekt, Empathie, Anpassungsfähigkeit, Frustrationstoleranz und Regelbewusstsein, damit das Lernen innerhalb einer Klasse wieder möglich ist. Bei einem Geschicklichkeits- und Geduldsspiel – mit Bindfäden mussten Holzklötze gemeinschaftlich sicher aufgestellt werden – zogen quasi „alle an einem Strang“. So, wie es eben auch in einer Klassengemeinschaft der Fall sein sollte. „Die Kinder sollen lernen, ihre eigenen Möglichkeiten zu nutzen“, sagt Ursula Borkowski, kommissarische Schulleiterin an der Pestalozzischule. Und auch die beiden Klassenlehrerinnen der Fünftklässlerinnen, Kerstin Sanitra und Anne Meyer, sind begeistert von den Einheiten, die sowohl theoretisch als auch praktische eine Herausforderung für alle darstellen. Auch für die Lehrkräfte stellten sie einen großen Prozess dar. Das nächste große Projekt, bei dem die Bürgerstiftung der Pestalozzischule unter die Arme gegriffen hat, findet übrigens am 23. Mai bei den Eilers-Werken ihren Abschluss.