Abgedreht – deine Welt in der Totalen

Die Fluter-Redaktion mit ihren Jugendredakteuren ist an ihrem ersten Arbeitstag voller Tatendrang.Foto: J. Godlewski

ECHO-Mitarbeiterin Lea Schweckendiek in der "Fluter"-Redaktion

Langenhagen. Unter dem Motto „Abgedreht – deine Welt in der Totalen“ lud die online-Zeitschrift „Fluter“ sieben schreibbegeisterte Jugendliche nach Berlin ein. Anlass waren die internationalen Filmfestspiele Berlin, die seit Jahren als eine der weltweit bedeutendsten Ereignisse in der Filmbranche gelten. 430.000 Menschen besuchen jährlich das anerkannt größte publikumsoffene Festival der Welt. mehr als 4.000 Journalisten aus aller Herren Länder reisen an, um an dem Spektakel teil zu haben und live darüber zu berichten. Unter ihnen, neben sechs weiteren Jugendlichen aus Mainz, Osnabrück, Berlin, Hamburg, Stuttgart und Düsseldorf war auch Lea Schweckendiek, von der IGS in Langenhagen, die auch als freie Mitarbeiterin fürs Langenhagener ECHO schreibt. Durch eine kreative Bewerbung mit einer Selbstbeschreibung schaffte sie es, sich gegen zahlreiche Bewerber aus ganz Deutschland durchzusetzen und sich einen Platz in der Fluter-Redaktion zu sichern. Die Fluter-Reporter wurden in der Generation14plus eingesetzt, welche sich mit Filmen von jungen Regisseuren und Newcomern auseinandersetzt und außerdem Filme mit tiefgehenden Thematiken bevorzugt, wie in diesem Jahr zum Beispiel Transgender, Bulimie, Leistungsdruck, die chinesische Ein-Kind-Politik, Kurdenverfolgung in der Türkei und andere typische Jugendprobleme. Mit großer Begeisterung arbeiteten sich die sieben Jugendlichen durch zehn Tage voller Stress, Hektik und Spaß. Eine Filmkritik folgte der nächsten, zwischendurch gab es noch Interviews mit Regisseuren und Schauspielern aus Australien, China, Türkei, Spanien, Neuseeland, Großbritannien und vielen anderen Ländern. Äußerst zufrieden mit ihrer eigenen Leistung und mit einer Anstellung als „Fluter-online-Autoren“ kehrten alle Sieben wieder nach Hause zurück – mit einer kleinen wehmütigen Träne im Auge und einem enormen Schlafmangel.