„Absolut unauffällig“

Trotz des Schnees lief der Verkehr in Langenhagen reibungslos.Foto: P. Graser

Autofahrer stellten sich gut auf Wintereinbruch ein

Langenhagen (ok). Er kam nicht überraschend und schon gar nicht in solchen Massen wie etwa im Norden der Republik, beispielsweise in Ostholstein oder Dithmarschen. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schneite es dann auch in Langenhagen; die Straßen wurden am Morgen gefährlich glatt. Allerdings stellten sich die Autofahrerinnen und Autofahrer relativ schnell auf die winterlichen Verhältnisse ein; im vergangenen Winter hatten sie ja auch eine Menge Erfahrungen samnmeln können. Erster Polizeihauptkommissar Manfred Pätzold, Sprecher des Langenhagener Kommissariats, bezeichnete den Donnerstag aus polizeilicher Sicht dann auch als „absolut unauffällig“. Innerhalb von 24 Stunden gab es im Stadtgebiet dann lediglich zehn Unfälle, aber nichts Gravierendes. „Ein paar Spiegel wurden bei Berührungen im Stadtverkehr abgefahren“, erläutert Pätzold. Wenn man dem Wetter verkehrstechnisch etwas Erfreuliches abgewinnen könne, so sei es die Tatsache, dass „alle langsam und vorsichtig fahren“. Am morgigen Sonntag soll es schon wieder schneien. Und es bleibt noch ein Weilchen richtig kalt: Mit zweistelligen Plustemperaturen ist laut Langzeitprognose wohl erst wieder Ende März zu rechnen.