Achtung Wildwechsel

Anwohnerin wirbt für Rücksichtnahme

Engelbostel (gg). „Liebe Autofahrer hier ist Vorsicht geboten. Am Ortseingangsschild Engelbostel, von Berenbostel kommend, findet in der Abenddämmerung Wildwechsel statt. Rehe kreuzen die Fahrbahn. Mir ist es schon zum dritten Male gelungen, mit gemäßigtem Tempo den Tieren den Vortritt zu lassen“, so die Meldung der Anwohnerin Helga Keller für das ECHO. Auf Anfrage bestätigt Langenhagens Hegeringleiter Mike Scheer, dass das Wild viel unterwegs ist. Er erklärt: „Sportler, Spaziergänger, Hunde und Katzen – der Freizeitdruck auf die wild lebenden Tiere ist sehr hoch. Sie werden sehr viel gestört, müssen wandern, um ruhige Plätze zu finden.“ Wünschenswert sei, dass nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch in der Natur die notwendige Rücksichtnahme eingehalten werde. Der Hegeringleiter ergänzt: „Jeder nimmt für sich in Anspruch, die Natur genießen zu wollen. Da sollte jeder mit gemäßigtem Verhalten auch dazu beitragen, dass die Natur überhaupt erhalten bleibt. Ein guter Anfang ist schon gemacht, wenn auf das Querfeldein-Laufen und das Freilaufen von Hunden und Katzen verzichtet wird. Dabei entsteht sehr viel Schaden, die Wildtiere leiden.“