ADFC ruft zur Teilnahme auf

Fahrradklima auf dem Prüfstand

Langenhagen. Seit dem 1. September ist zum siebten Mal im Internet der ADFC-Fahrradklimatest freigeschaltet. Nach Abschluss der Online-Befragung am 31. Oktober werden die Ergebnisse vom ADFC ausgewertet und Anfang 2017 ausgewertet.
Wie radfahr-freundlich ist eigentlich Langenhagen? Wie sicher fühle ich mich hier auf dem Rad, wie gut sind die Radwege ausgebaut, was finde ich als Radfahrer gut, und was nicht so?
Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wird im Herbst zum siebten Mal durchgeführt: Seine Ergebnisse sollen nicht nur Hinweise auf erforderliche Maßnahmen rund um den Radverkehr in den Kommunen geben, sondern auch zeigen, wo sie im Bezug auf Maßnahmen rund ums Rad im Ranking stehen. Der Test wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des nationalen Radverkehrsplans gefördert.
Im Jahr 2014 stimmten über 100.000 Menschen ab – eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem Test im Jahr 2012. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück. 468 Städte aus ganz Deutschland kamen in die Wertung.
112 Radfahr-Interessierte aus Langenhagen beantworteten 2014 die 27 Fragen: In der Gesamtauswertung erzielte diese Kommune so Platz acht von 12 in der gleichen Stadtgrößenklasse landesweit und Platz 58 von 100 bundesweit. Besonders gut gefiel in Langenhagen im Vergleich damals die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums und die gute Mitnahmemöglichkeit von Fahrrädern im ÖPNV, während der häufige Fahrrad-Diebstahl, die Ausschilderung für Radfahrer und fehlende Leihfahrräder vergleichsweise schlechter bewertet wurden. Alle Ergebnisse aus 2014 und der neue Test sind auf der Internetseite http://www.Fahrradklima-Test.de zu finden.