Adventsstimmung in Engelbostel

Individuelle Angebote prägten den Engelbosteler Weihnachtsmarkt. Mitglieder des Literaturkreises verkauften selbstgebackene Kekse. (Foto: L. Schweckendiek)

Weihnachtsmarkt mit starker Dorfgemeinschaft

Engelbostel (ls). Weihnachtlich ging es am vergangenen Sonntag rund im die Martinskirche zu. Die Engelbosteler Vereine taten sich zusammen, um den ersten Adventssonntag des Jahres mit einem Weihnachtsmarkt zu feiern. Von Kunsthandwerk über Glühwein und Kuchen wurde Jedem das passende Weihnachtsglück geboten. „Was unseren Weihnachtsmarkt so besonders macht ist, dass alle Vereine des Ortes etwas dazu beitragen, sich selbst organisieren und so alle Arbeit verteilt wird. Das sorgt dafür, dass ein gemeinschaftliches Vorweihnachtsgefühl aufkommt. Das Dorf feiert gemeinsam und bestimmt auch selbst den Rahmen dafür. So gibt es Gutes für Leib und Seele von den Landfrauen, der Jugendgruppe, der Feuerwehr, dem Treckerclub und der AWO, aber auch die SPD, der SoVD, die Grundschule, der Kindergarten, der Literaturkreis und der MoWo tragen ihren Teil zu diesem Fest bei“, erläutert Pastor Rainer Müller-Jödicke. Der Weihnachtsmarkt findet in der Gemeinde jährlich statt, wechselt seinen Ort jedoch zwischen dem Gelände des MTV und dem Kirchenvorplatz. Auch jährlich wechselt der gute Zweck, der hinter der Veranstaltung steht. Der Pastor erklärt: „Wir haben im vergangenen Jahr rund Spenden in Höhe von 4.000 Euro erhalten. Natürlich hoffen wir auch in diesem Jahr wieder auf tatkräftige Unterstützung seitens unserer Besucher und Aussteller. Von dem zusammenkommenden Geld soll ein Teil in die Erneuerung des Kindergarten-Außengeländes investiert werden. Der andere Teil kommt einem Flüchtlingcamp in Jordanien zugute, welches auch vom Lutherischen Weltbund unterstützt wird. Als direktes Nachbarland eines Krisenherdes hat Jordanien derzeit eine große Aufgabe zu bewältigen. Wir hoffen nicht nur, mit dem Geld dort etwas Gutes tun zu können, sondern auch, dass einige andere Kirchen diesem Beispiel nachkommen und gemeinsam mit dem Lutherischen Weltbund unterstützend wirken. Auch unsere Weihnachtskollekte wird diesem Camp als Spende zukommen.“ Mit einem Mitmachkonzert des Back-to-Church Chores eröffnet, schließt der Weihnachtsmarkt ebenfalls musikalisch - mit einem Konzert der Bläser des Schützenvereins. Rainer Müller-Jödicke ergänzt: „Was unseren Weihnachtsmarkt kennzeichnet und uns als Ausstellern die Durchführung besonders angenehm macht, ist die Tradition, die hinter diesem Markt steckt. Diese Tradition führt zu Verlässlichkeit und zur Stärkung unserer Dorfgemeinschaft.“