Aktion für den Naturschutz

Werner Kirschning (links) nutzt das Gespräch mit den Kunden gern, um auf die NVL aufmerksam zu machen.

Verkauf von Tomatenpflanzen auf dem Marktplatz

Langenhagen (gg). „Für mich als ehrenamtlicher Verkäufer, der das nur an einem Tag im Jahr macht, gibt es nichts Schöneres, als die Nachfrage der Kunden aus den Vorjahren schon Wochen vorher, ob der Tomatenpflanzen-Verkauf wieder stattfindet“, erklärt Werner Kirschning zum Erfolg der jüngsten Verkaufsaktion. Gemeinsam mit dem Team der Naturkundlichen Vereinigung (NVL) hat er zum sechsten Mal rund 60 Sorten angeboten – sogenannte historische Sorten, also solche, die im Handel üblicherweise nicht erhältlich sind und aus Liebhaberei gezogen werden. Früchte dieser Pflanzen entsprechen nicht unbedingt den geltenden Normen, sind vielfältig in Farbe, Form und Geschmack und vermehrbar. „Ein Gärtner in Jeinsen, Frido Nötel, hat weltweit gesammelt und vermehrt. Mittlerweile hat er deutlich mehr als 300 verschiedene Sorten unterschiedlicher Größen in Farben von gelb, gestreift rot-grün bis fast schwarz und mit unterschiedlichen Reifezeiten im Angebot. Als Teil davon bringt er diesmal 86 Sorten zur Keimung, die anderen bleiben in Keimruhe, denn Ruhepause bis zu sechs Jahren ist möglich“, erklärt Werner Kirschning und ergänzt, dass die Pflanzenerde frei vom endlichen Rohstoff Torf ist. Das passt zum Engagement der NVL, die sich dem Naturschutz verschrieben hat. Der Schutz der Moore vor Torfabbau gehört ebenso dazu wie der Erhalt von Nutzpflanzen, die über Samen vermehrbar sind.
Der Erlös aus der Verkaufsaktion wird für den Naturschutz in Langenhagen verwendet.