Aktiv bei der Planung mitmachen

Die Jugendlichen wollen ihre Halfpipe auf jeden Fall erhalten.

Jugendbeteiligung für Skaterplatz an der Hackethalstraße

Langenhagen. An der Jugendbeteiligung der Stadt Langenhagen haben jetzt 15 Schüler der sechsten bis achten Klasse an der IGS Süd teilgenommen. Der Bestand des heutigen Jugendplatzes westlich der Hackethalstraße (Zugang nördlich der Adolf-Reichwein-Schule, Hackethalstraße 29) schätzen viele der Jugendlichen als unzureichend ein. Es fehlten Sitzmöglichkeiten fehlen, es gebe wenig Fahrradständer und zu wenig Skaterelemente, die Umzäunung am Bolzplatz sei beschädigt und ein Wetterschutz seitlich an der Halfpipe fehlte, waren nur einige Äußerungen. Die Jugendlichen waren sich einig, dass die überdachte Halfpipe auf jeden Fall erhalten bleiben müsse. Diese sei sogar über die Stadt- und Landesgrenze hinaus in der Szene bekannt.
Auf Nachfrage der Landschaftsarchitektin Sonja Griebenow vom Planungsbüro Linnea, was die Jugendlichen für den Ort wünschen, gab es viele Vorschläge. Tisch und Sitzelemente, Tischtennisplatte, Tore mit Netzen, mehr Mülleimer, Kante am Fußballfeld als Bande, Halfpipe verschönern, Schaukel, Parkour, Elemente zum Skaten und für Fahrräder.
Die gemeinsam gesammelten Anregungen und Ideen der Jugendlichen werden nun gesichtet und in den Entwurfsplanung einbezogen. In einem weiteren Beteiligungstermin nach den Sommerferien werden die Entwurfsergebnisse den Jugendlichen vorgestellt und erörtert.
Weitere interessierte Jugendliche können sich im Nachgang zu diesem Termin bei den angegebenen Ansprechpartnerinnen der Stadt Langenhagen melden und Anregungen und Ideen abgeben.
Die Sanierung des Jugendplatzes/Skaterplatzes ist ein weiterer zentraler Baustein im Sanierungsprogramm Soziale Stadt – Wiesenau. Jugendliche, die an diesem ersten Beteiligungstermin nicht teilnehmen konnten, werden gebeten, ihre Vorschläge an die Ansprechpartnerinnen bei der Stadt Langenhagen weiterzugeben: Landschaftsplanerin Birgit Karrasch (Telefon 0511/7307-9474 und E-Mail birgit.karrasch@langenhagen.de) oder Stadtplanerin Christine Söhlke (Telefon 0511/7307-9424 und E-Mail christine.soehlke@langenhagen.de).
Bei diesem Prozess möchten Stadt und Verwaltung die Möglichkeit des Sanierungsprogrammes Soziale Stadt Wiesenau nutzen und laden Jugendliche ein, sich zu beteiligen, informieren und sich am Planungsprozess des Freiraumes aktiv zu beteiligen.