Aller Anfang ist schwer

Teilnehmer des Truppmann-Eins-Lehrgangs üben die Grundzüge des Feuerwehrhandwerks. (Foto: D. Lange)

Truppmann-Ausbildung als Einstieg in die Feuerwehr-Laufbahn

Langenhagen (dl). Mit den Truppmann-Lehrgängen eins und zwei beginnt für jeden Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau der Einstieg in die Feuerwehrlaufbahn. Auf dem Lehrplan dieser Grundlehrgänge stehen Standardaufgaben wie das Legen von Schlauchleitungen mit Anschluss an Hydranten oder in offene Gewässer, die Kenntnis der Löschmittel und deren Löschwirkung, Maßnahmen zur Verkehrs- und Eigensicherung, die Handhabung verschiedenartiger Leitern beispielsweise und zunächst natürlich das Löschen kleinerer Brände sowie Erste Hilfe-Lehrgänge, die in der Regel vor dem Truppmannlehrgang Eins stattfinden. Zusätzlich gehört die Kenntnis der wichtigsten Knoten und Stiche zum Belegen von Leinen an einem Gegenstand zur Grundausstattung der angehenden Brandbekämpfer. Sämtliche praktischen Grundübungen, die Schulung am Fahrzeug sowie alle weiteren Übungseinheiten im Lösch- und Hilfeleistungsdienst erfolgen streng nach der Feuerwehrdienstvorschrift. Dem Truppmann Eins-Lehrgang, den in diesem Monat 14 Anwärter in der ersten Gruppe im Alter 16 bis 42 Jahren absolvierten und weitere 14 Teilnehmer in der zweiten Gruppe, folgt für die Bewerber im Anschluss daran der Truppmann-Lehrgang Teil zwei. Innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren werden in dieser Zeit parallel zu den Regelausbildungsdiensten und weiteren, begleitenden Theorie- und Praxiseinheiten, die Kenntnisse auf Stadt- und Ortsebene vertieft. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmer einen Nachweis der geleisteten Ausbildungsstunden. Dass die Feuerwehr in Langenhagen nach wie vor eine gewisse Anziehungskraft besitzt, wird einerseits deutlich an den hohen Mitgliederzahlen in der Kinder- und Jugendfeuerwehr, andererseits findet manch einer aber auch als Seiteneinsteiger seinen Zugang zur Feuerwehr. Anstatt über die üblichen Stationen führt bei ihnen der Weg über private Kontakte oder weil es Familienmitglieder gibt, die bereits in der Feuerwehr sind. Unter der Leitung des Stadtausbildungsleiters Uwe Köpke betreuen Michael Schuster, Florian Köpke und Lars Sill die 1.Gruppe und Uwe Glaser, Jan Heine und Frauke Wegner die Zweite Gruppe. Spezialisierungen und Sonderausbildungen finden später, nach Abschluss der Grundausbildungslehrgänge statt.