Alles läuft schnell und unbürokratisch ab

Helfen gern engagiert und ehrenamtlich (von links): Axel Dehn (Kirchenvorstand), Anita Jacob, Christina Wolkenhauer (DRK Kaltenweide), Horst Waldfried (DRK Krähenwinkel) und Gabriela Pinkenburg (Chorrat "Voices of Joy").Foto: O. Krebs

"Voices of Joy" spendet Kollekte an beide Hilfsfonds

Kaltenweide/Krähenwinkel (ok). Es läuft schnell und unbürokratisch; Anträge müssen nicht groß ausgefüllt werden. Sowohl in Kaltenweide als auch in Krähenwinkel gibt es einen Hilfsfonds – "Kaltenweider helfen Kaltenweidern" und "Krähenwinkeler helfen Krähenwinkelern". Der scheint bei vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Vergessenheit geraten zu sein. So wurde der Fonds in Kaltenweide im vergangenen Jahr nur zweimal in Anspruch genommen, in Krähenwinkel dreimal.
Der Gospelchor "Voices of Joy" der Matthias-Claudius-Gemeinde hat die Finanzmittel der beiden Fonds jetzt zu gleichen Anteilen aufgestockt; die Kollekte über 300 Euro aus dem 23-Uhr-Gottesdienst am Heiligen Abend gespendet. Der Chor übernimmt schon seit einigen Jahren in Eigenverantwortung die Regie bei der Vorbereitung des Abschlusses des Lebendigen Adventskalenders, unterstützt soziale Projekte. In diesem Fall ist die Entscheidung einstimmig für die beiden Hilfsfonds gefallen, an denen in Kaltenweide AWO, DRK und Matthias-Claudius-Gemeinde beteiligt sind, in Krähenwinkel DRK und Matthias-Claudius-Gemeinde.
"Wir sind bei größeren und kleineren Problemen da, packen auch mal Schultüten", verspricht die Kaltenweider AWO-Vorsitzende Anita Jacob, die als Ansprechpartnerin für Kaltenweide unter der Telefonnummer (0511) 73 19 31 fungiert; für Krähenwinkel ist es der DRK-Vorsitzende Horst Waldfried unter (0511) 77 84 04. Denn der Fonds wird ehrenamtlich verwaltet; die Mittel werden zu 100 Prozent eingesetzt.