Alles neu für die ganz Kleinen

In der nächsten Wochen beginnt der Spielplatzbau an der Stadtparkallee, südlich des Wasserturms. Erdarbeiten haben schon begonnen. (Foto: G. Gosewisch)

Spielgeräte sind Spezialanfertigungen

Langenhagen (gg). Im Herzen des Stadtparks entsteht für Kleinkinder ein neuer Spielplatz. Gut 100.000 Euro wird der Aus- und Aufbau kosten. Der erste Spatenstich ist bereits zu sehen. Südlich des Wasserturms an der Stadtparkallee wurde der Oberboden abgeschoben, ein Bauzaun sperrt die 105 Quadratmeter große Fläche ab. Aufgebaut wird in der nächsten Woche eine Spezialanfertigung: Eine Bienenwabe mit Kletterwand, Kletternetz, Rutschstange und zwei Wippen. In einem zweiten Bauabschnitt folgt im Herbst der Aufbau des Spielplatzes „Ameisenhaufen“ mit weiten Spielangeboten.
Rat und Stadtverwaltung haben den Beschluss zum Ausbau des Spielplatzes im Mai 2017 gefasst. Vorhandene Spielgeräte aus Holz wurden nach und nach abgebaut, nachdem die Sicherheit nicht mehr attestiert wurde. Ausdrücklich erwähnt wurde dabei, dass der nur 200 Meter entfernte Spielplatz „In den Heestern“ nur für Kinder ab sechs Jahre geeignet sei. Kinder unter sechs Jahren sollen auf der sonnigen Lichtung am Wasserturm mit den neuen Spielgeräten eine „Welt der Bienen und Ameisen“ erleben. „Durch das Eingangsportal mit zwei unterschiedlichen Zerrspiegeln betreten die Besucher den Spielplatz. Beim Hineingehen werden sie durch den konvexen Spiegel optisch geschrumpft und sind nun genauso groß wie die Insekten auf dem Spielplatz. Verlassen die Kinder den Platz, werden sie beim Blick in den konkaven Spiegel wieder in die Länge gestreckt“, so die Beschreibung der Stadtverwaltung in der Beschlussdrucksache. Zentrales Spielgerät sei die Bienenwabe mit unterschiedlichen Kletter- und Spielmöglichkeiten. Die Wippen sollen Bienenform haben. Eine Holzkletterkuppel gestaltet als Ameisenhaufen soll von innen und außen bespielbar sein. Der Sandspielbereich mit einem Sonnenschutz in Form von großen Blättern mit kleinen lichtdurchlässigen Flächen aus Plexiglas wird durch einen Balancierparcour mit Pollern, Baumstämmen und drei Wackelblättern mit dem Ameisenhaufen verbunden. Zwei Riesenameisen mit geschnitzten Holzkörpern und Beinen aus farbigen Stahlrohren sollen zudem aufgestellt werden. Ein zentraler Platz wird die beiden Spielbereiche verbinden. Eine Sandsteinmauer soll als Sitzgelegenheit dienen.