Als Ausländerin geehrt

Willi Minne (von links) und Auban Graham freuen sich über die Auszeichnung, die Birgit Naeschke in London erhalten hat. (Foto: G. Gosewisch)

Birgit Naeschke erhält hohe britische Auszeichnung

Langenhagen (gg). Eine große Würdigung ihrer ehrenamtlichen Arbeit wurde nun Birgit Naeschke zuteil. Sie erhielt für ihre besonderen Verdienste um die städtepartnerschaftlichen Beziehungen zwischen Langenhagen und Borough of Southwark, ein Stadtteil von London in Großbritannien, dort eine Auszeichnung für ihr Lebenswerk (Civic Award for Lifetime Achievement) im Rahmen einer feierlichen Zeremonie verliehen – als erste Ausländerin überhaupt. „Das gegenseitige Verständnis für die Kultur und die nationalen Gepflogenheiten liegt mir am Herzen“, sagt sie. „Sie arbeitet stets und beharrlich an neuen Veranstaltungen“, lobt Auban Graham beim Pressegespräch im Langenhagener Rathaus. Der frühere Bürgermeister von Southwark war und ist ständiger Ansprechpartner für Birgit Naeschke und bereitet mit ihr bereits die nächsten Veranstaltungen vor. „Birgit ist in Southwark bekannt wie ein bunter Hund, weil sie viele Ansprechpartner in der dortigen Stadtverwaltung aufsucht und den Kontakt zu Verbänden und Institutionen pflegt “, ergänzt Willi Minne. Der Godshorner Ortsbürgermeister hat sich schon mehrfach vor Ort ein Bild gemacht, hat Reisen begleitet und das Programm unterstützt.
Birgit Naeschke ist frühere Konrektorin der Grundschule Godshorn, seit letztem Jahr im Ruhestand. Sie ist in den vergangenen 15 Jahren mit den Grundschülern nach London gefahren, um an Partnerschulen den Alltag kennenzulernen. Die Godshorner durften an Sport- und Schulfesten teilnehmen, experimentieren, mit ihren Gastschülern dem Unterricht lauschen oder Ausflüge samt Picknick erleben. Reisetagebücher wurden geführt, sodass sich die Eltern davon überzeugen konnten, dass ihre Kinder ordentliche Fortschritte in der Fremdsprache Englisch gemacht haben.